Portal/Startseite Forum Shop Registrierung Suche Mitgliederliste Moderatoren und Administratoren Fotogalerie Streckendatenbank Links
OffroadForum.at - Forum » Enduro » Enduro National & International » Erzbergrodeo XX4: Der Nachbericht zum Mega-Event der Offroadszene » Hallo Gast [registrieren|anmelden]
« Vorheriges Thema Druckvorschau
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Seite
Ingomar
Lord of the Pinups





Dabei seit: September 2002
Herkunft: Graz
Motorrad: CRF50
Beiträge: 5028
Beiträge heute: Keine
Ingomar ist offline
Erzbergrodeo XX4: Der Nachbericht zum Mega-Event der OffroadszeneAntwort mit Zitat Beitrag editieren/löschen Nach weiteren Beiträge von  suchen Diesen Beitrag einem Moderator melden        IP Adresse Zum Anfang der Seite springen

Die 24ste Erzbergrodeo-Ausgabe wird nicht nur sportlich zum Mega-Event: mehr als 40.000 Besucher aus aller Welt erleben das weltweit größte Motorrad-Offroadfestival hautnahe am "Berg aus Eisen"!

Auch 2018 wurde das Erzbergrodeo seinem Ruf als größtes Motorrad-Offroadspektakel der Welt wieder gerecht. Tausende Teilnehmer und ihre Begleitpersonen aus 43 Nationen und allen Kontinenten verwandelten die beschauliche Region rund um den Steirischen Erzberg vier Tage lang in das pulsierende Epizentrum der Szene. Motorsport-Fans aus ganz Europa sorgten an allen Veranstaltungstagen bei perfektem Wetter für sensationelle Stimmung und feuerten die Athleten bei allen Rennbewerben zu Höchstleistungen an.

Die alljährlich speziell für das Erzbergrodeo errichtete "Kleinstadt am Berg aus Eisen" ist längst wieder abgebaut, das Echo der mittlerweile 24sten Ausgabe des World Xtreme Enduro Supreme hallt aber immer noch lautstark nach. Über alle Social Media Kanäle und auf YouTube posten Teilnehmer und Fans auch knapp 2 Wochen nach Ende des Erzbergrodeo XX4 ihre ganz persönlichen Erlebnisse und Erinnerungen
vom größten Motorrad-Offroadfestival der Welt - und generieren damit eine Reichweite, die kaum ein anderes Motorsport Event zusammenbringt.

Grund dafür ist vor allem der enge Kontakt der sportlichen Akteure mit ihren Fans, Freunden und Helfern an diesen vier Tagen im Jahr. Beim Erzbergrodeo verstecken sich die Superstars der Factory Teams nicht in abgeschotteten Paddocks. Die Topfahrer stehen nicht nur im Rennen Schulter an Schulter mit Amateuren und Hobbyfahrern, sie sind auch abseits der Rennstrecke mitten im Geschehen. So gönnt sich z.B. Cody Webb, KTM's US-Superstar und amtierender FIM Superenduro Weltmeister, Jahr für Jahr einen ganz privaten Besuch im Hauptfahrerlager und steht dann sogar trotz Beinbruch nach einem spektakulären Abgang im Blakläder Iron Road Prolog 2018 für die Fans zur Autogrammstunde bereit. Und auch Erzbergrodeo Legenden wie Taddy Blazusiak und Graham Jarvis sieht man täglich in der Erzbergrodeo Arena beim Händeschütteln, Selfies machen und mit anderen Teilnehmern plaudern. Generell ist der Auftritt der beiden erfolgreichsten Werksteams des Xtreme Endurosports als "Open House" zu bezeichnen. Sowohl das Red Bull KTM Factory Team als auch die Truppe vom Rockstar Energy Husqvarna Factory Racing haben ständig die Jalousien oben und nehmen sich sogar Zeit, die technischen Fragen vieler ambitionierter Hobbyfahrer zu beantworten. Kein allzu häufiges Bild im High-Level Motorsport, wo die Renngeräte normalerweise gut versteckt vor neugierigen Blicken bis zum Start weggesperrt werden und die hochbezahlten Protagonisten nur für kurze Pressetermine das 5-Sterne Wohnmobil verlassen.

"Beim Erzbergrodeo fahren wir alle gegen denselben Gegner, jeder von uns versucht auf seine Art und Weise den Iron Giant zu besiegen. Das schweißt zusammen, ganz egal ob Du Profi oder Amateur bist.", beschreibt der 5-fache Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble Sieger Taddy Blazusiak diese einzigartige Stimmung. "Meine Karriere hat hier am Erzberg begonnen und ich habe daher eine ganz spezielle Beziehung zu diesem Event. Und ich kann mich gut daran erinnern wie es war, als unbekannter Amateur unter den Heroes des Sports an den Start zu gehen!", so Blazusiak, der nach einem Jahr Pause wieder zurück an der Weltspitze des Sports angelangt ist.


Mega-Aufwand: die "Kleinstadt am Berg aus Eisen"
360 Tage im Jahr dröhnen am Erzberg die Motoren - allerdings die der Haulys, S-LKWs und anderer schwerer Abbaugeräte. Der Abbau des hochwertigen Eisenerzes läuft ganzjährig 24 Stunden pro Tag, 7 Tage die Woche. Nur an fünf Tagen ruhen die Bergmänner und überlassen ihren Berg den Stollenreifen tausender Xtreme Enduro Fans aus aller Welt. "Das Zeitfenster für den Aufbau der Erzbergrodeo Arena und der Paddocks sowie für die Errichtung der nötigen Infrastruktur ist denkbar knapp, unsere Crew leistet da Enormes. Wir bespielen quasi einen völlig leeren Platz und stellen innerhalb von 3 Tagen eine komplette Kleinstadt für knapp 6.000 Bewohner auf den Erzberg.", beschreibt Organisationsleiter Mark Schilling die Herausforderungen an das Aufbauteam. "Wir bringen eigene Stromaggregate, legen Strom- und Wasserleitungen, platzieren sanitäre Einrichtungen, bauen die Fahrerlager auf und sogar Straßen und Fußwege müssen geplant, angelegt und beschildert werden. Ein wichtiger Teil der Aufbauarbeiten ist die Einrichtung der Sperrzonen, die zur Sicherheit aller Besucher unerlässlich sind. Ein aktives Bergbaugebiet ist eben mit keiner anderen Eventlocation vergleichbar.", so Schilling. 800 Mitarbeiter umfasst die gesamte Crew, die für den reibungslosen Ablauf der weltweit einzigartigen Veranstaltung hinter den Kulissen verantwortlich ist.

Ein weiterer wichtiger Aspekt der Mega-Veranstaltung ist das Besucherverkehr-Leitsystem. Kostenlose Shuttle-Busse verbinden den Besucher-Parkplatz, das Hauptfahrerlager und die Erzbergrodeo Arena um Teilnehmern und Fans eine komfortable Erreichbarkeit dieser Hot-Spots zu bieten. "Der Besuchertransport stellt auch eine Achillesferse am Berg aus Eisen dar. 2018 konnten wir den Shuttle-Bus Service zu den spektakulärsten Streckenteilen des Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble am Sonntag nicht anbieten. Wir haben bis zuletzt alles versucht um einen Unternehmer zu finden, der dieses Service anbieten möchte - leider ohne Erfolg. Für die 25ste Erzbergrodeo Ausgabe im kommenden
Jahr sind wir daher mit vollem Einsatz auf der Suche nach möglichen Partnern.", erklärt Mark Schilling.

Der Gesamtaufwand lässt sich anhand einiger Zahlen erahnen. Alleine für die Einrichtung der 5 Fahrerlager und der dazugehörigen Infrastruktur werden knapp 1.000 Sperrgitter und Bauzäune eingesetzt. Für Gastronomie, VIP-Service, Organisation und Aussteller wird eine Fläche von
3.000 m2 mit Pagodenzelten und Raumcontainerm in der Erzbergrodeo Arena verbaut. An die Teams für Streckenbau, Streckensicherung, Guide-Service, Organisation, VIP-Service, Presse und TV-Produktion werden nicht weniger als 1.000 durchnummerierte Kennzeichnungswesten zur Identifizierung am Berg ausgegeben. Erzbergrodeo Partner Arctic Cat stellt 35 geländetaugliche Allradfahrzeuge für die Organisation, den VIP-Bereich und den Transport der Medienvertreter aus aller Welt zur Verfügung, für den Transport der VIP-Gäste werden zusätzlich 20 Shuttle-Fahrzeuge in Kooperation mit Projekt Spielberg und AVIS bereitgestellt. Zusätzlich stehen dank der Zusammenarbeit mit Ride Xpower 30 brandneue Husqvarna Offroadmotorräder für die VIP Touren zur Verfügung. 33 Kilometer misst die Schlange, würde man alle Organisationsfahrzeuge hintereinander aufstellen. Diese Länge entspricht der Entfernung zwischen Leoben und Eisenerz!

Die Erzbergrodeo Streckenbau-Crew ist mit 30 Fahrzeugen am Berg aus Eisen unterwegs und bohrt mit Spezialbohrern und 15 mobilen Strom-aggregaten mehr als 6.000 Löcher in den steinharten Boden um die Streckenbegrenzungen für Mitas Rocket Ride, Blakläder Iron Road Prolog und Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble zu errichten. 17 Kilometer Absperrband wurden alleine für die treckenbegrenzungen eingesetzt. 2018 wurde der Streckenbau von TERRA Austria mit 4 JCB Baumaschinen unterstützt und vom schwedischen Arbeitsbekleidungshersteller Blakläder mit hochfunktioneller und robuster Workwear ausgestattet. Der österreichische Premium-Anhängerproduzent Humer stellte zwei extra für den Erzbergrodeo Streckenbau gebaute Schwerlast-Anhänger zur Verfügung.

In Zusammenarbeit mit der A1 Telekom wird für die Veranstaltung ein eigener Handy-Zusatzmast am Erzberg errichtet um die mobile Kommunikation der zig-tausenden Besuchern zu ermöglichen. Dazu wird seitens der Veranstaltung 4 eigene WLAN-Netze für die wichtigsten Organisationsbereiche installiert - und somit auch die Kommunikation von hunderten Medienvertretern in die Welt garantiert. Für die interne Kommunikation beim Erzbergrodeo sind zusätzlich 200 Funkgeräte mit 3 Relaisstationen und 9 Funkkanälen im Einsatz.

In Kooperation mit ARA Altstoff Recycling Austria wird ein umfassendes Abfallentsorgungs- und Mülltrennungskonzept vor Ort umgesetzt. 45 Tonnen Müll werden - teilweise von Hand - während und nach der Veranstaltung gesammelt, getrennt und entsorgt.


Medien-Output liefert Rekordzahlen
Die mediale Berichterstattung vom und über das Erzbergrodeo hat 2018 rekordverdächtige Dimensionen erreicht. 332 Medienvertreter aus 27 Nationen und allen Kontinenten waren für das Erzbergrodeo XX4 akkreditiert, darunter Print- und Online-Fachmagazine, Tageszeitungen und TV-Stationen aus den USA, Südamerika, Australien, Neuseeland, Südafrika, Japan, Korea und ganz Europa. "Die Dichte an renommierten Medien aus aller Welt war heuer wieder sehr hoch. Wir arbeiten mit den Redaktionen bereits im Vorfeld der Veranstaltung relevante Themen rund ums Erzbergrodeo heraus und helfen dann vor Ort bei der Umsetzung. Das Pressebüro ist während der Veranstaltung die Drehscheibe für den Kontakt mit den Topfahrern, den Partnerfirmen und den prominenten Gästen aus Wirtschaft und Sport. Durch die einzigartige Unterstützung von Arctic Cat können wir die Medienvertreter mit Offroadfahrzeugen mitten in die Action der Rennbewerbe bringen - und so eine hochwertige und vor allem emotionale Berichterstattung generieren.", beschreibt Pressechef Martin Kettner die Serviceleistungen der Press/Media Crew.

Sehr positiv wurde auch das Erzberg-Debut von KRONEHIT als neuer Erzbergrodeo-Radiopartner bewertet. Getreu dem Motto Wir sind die meiste Musik wurde vom Live-Studio in der Erzbergrodeo Arena österreichweit gesendet - und dabei 2 Millionen Hörer und eine Nettoreichweite von 21,3% erreicht. Die sympathische Kronehit-Crew war auch regelmäßig mitten in der Action unterwegs und erreichte mehr als 200.000 Fans mit ihren Beiträgen auf Facebook und Instagram.

Die Reichweite der hauseigenen Kommunikation konnte ebenfalls Spitzenwerte erzielen. "Über das Livetiming auf motorradreporter.com konnten wir während der Veranstaltung 3,1 Millionen Zugriffe generieren. Die von uns produzierten (Live)Videos wurden auf Facebook 390.000mal aufgerufen, während die Spitzenreichweite aller Erzbergrodeo Facebook-Beiträge bei mehr als 1 Million Personen liegt. Mehr als 195.000 Fans folgen dem Erzbergrodeo auf Facebook, auf Instagram stehen wir mittlerweile bei 30.000 Followern - das ist mehr als das Hahnenkamm-Rennen Kitzbühel!", freut sich Kettner.


Das Erzbergrodeo hautnah bei ServusTV und auf Red Bull TV
Mit enormen Aufwand wurde das Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble auch 2018 wieder in die gesamte Welt übertragen: 3 eigenständige Regie-Teams, 18 Live-Kameras an 23 Kamerapositionen, 4 zusätzliche mobile Kamerateams, 2 Helikopter, Phantom-Highspeedaufnahmen und ein spezieller Allrad-Kamera-Buggy lieferten beeindruckende Live-Bilder. Dazu wurden mehr als 50 auf den Fahrern montierte GoPro-Helmkameras für spektakuläre Bilder direkt aus dem Kampfgetümmel eingesetzt. Unterstützt wurden die Moderatoren dabei von den hochkarätigen Erzbergrodeo-Experten Alfie Cox, Darryl Curtis und Cody Webb.

Knapp 170 Mitarbeiter umfasst die Crew des Red Bull Media House, die neben der spektakulären Live-Übertragung auch massig Content für die Social Media Kanäle von Red Bull, Erzbergrodeo Partner der ersten Stunde, produziert. Bis zu 1 Million Aufrufe pro Video werden auf der Red Bull TV Facebook-Seite erreicht und natürlich wurde das Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble auch via Facebook Live in die Welt getragen. Die Live-Übertragung des Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble bei ServusTV war mit einem Marktanteil von 8,3% und einer Durchschnittsreichweite von 80.000 Zusehern erneut ein großer Erfolg. Dem österreichischen Privatsender gelang es, die Motorsportfans vor den TV-Geräten nahtlos vom MotoGP-Highlight in Mugello zur atemberaubenden Offroadaction am Erzberg mitzunehmen.


Erzbergrodeo als Meeting-Point der (internationalen) Wirtschaft
Das Erzbergrodeo versammelt nicht nur die Weltelite des Endurosports am Berg aus Eisen. Die beeindruckende Medien- und Social Media-Reichweite sowie die zigtausenden Besucher vor Ort machen das Erzbergrodeo auch für die Wirtschaft zu einer äußerst interessanten Plattform. Immer mehr nationale und internationale Unternehmen orten das große Potenzial und streben an, als Partner und Sponsor Teil des Kult-Spektakels zu werden. Die namhaften, langjährigen Erzbergrodeo Partner wie Red Bull, KTM, Husqvarna, ORF Sport, ServusTV, Blakläder, Mitas, Haibike, Terra JCB, Motorex, Interwetten, 24MX, Acerbis und SPY Optics nutzen das Event längst nicht nur um ihre Brands vorzustellen, sondern um neue Kontakte zu knüpfen und Geschäftsbeziehungen zu vertiefen. "Das Erzbergrodeo kann nicht zuletzt dank der erfolgreichen Zusammenarbeit mit unseren langfristigen Partnern Maßstäbe setzen. Ich freue mich daher besonders darüber, das sich unsere Partner am Erzbergrodeo auch untereinander austauschen und daraus erfolgreiche Kooperationen entstehen.", so Erzbergrodeo-Mastermind Karl Katoch.

Wenn Entscheider wie Franco Acerbis (CEO Acerbis), Eric Peronnard (Global Moto Consultant Fox Head Inc.), Luka Mezan (Racing/Sponsoring Manager Mitas Tyres), Alojz Trstenjak (R&D Manager Akrapovic), Dave Sonsky (Marketing Director Alta Motors), Helmuth Wiesinger (GF Blakläder Austria), Martin Wabnegger (Area Sales Manager Motorex), Heinz Kinigadner (KTM / Wings for Life) und Stephane Peterhansel in der Erzbergrodeo VIP-Lounge das Gespräch suchen, wird nicht nur über die schnellsten Tageszeiten am Erzberg gefachsimpelt...


Der "Berg aus Eisen" unter Strom: ALTA MOTORS stellt erstmalig ein E-Motorrad an den Start
Große Aufmerksamkeit erregten heuer die wohl "leisesten" Teilnehmer des Erzbergrodeo XX4. Der kalifornische E-Motorrad Hersteller Alta Motors präsentierte seine innovativen Strombikes nicht nur in der Erzbergrodeo Arena, sondern ging mit vollstem Einsatz in sein Erzbergrodeo-Debut. Mit Ty Tremaine (USA, FIM Superenduro Juniorenweltmeister) und Lyndon Poskitt (UK, 2-facher Podium Finisher Rally Dakar Malle Moto Klasse) gingen zum ersten Mal in der Erzbergrodeo Geschichte Teilnehmer auf Elektromotorrädern an den Start des Blakläder Iron Road Prolog. Am Ende des zweiten Prologtages dann die Sensation: Ty Tremaine pilotiert seine Alta Motors Redshift MXR auf den 48sten Gesamtrang und steht daher beim Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble in der ersten Startreihe!

Lyndon Poskitt erreicht auf Tremaines Reservemotorrad mit Platz 113 ebenfalls ein beeindruckendes Resultat, der charismatische Brite hat aber trotzdem wenig Grund zur Freude: auf dem Weg zum Erzberg wurden dem Engländer beide Motorräder und das gesamte Equipment inklusive der Reserve-Akkus gestohlen. Deshalb fällt die Entscheidung, nur eine Redshift MXR ins Red Bull Hare Scramble zu schicken. Ty Tremaine kämpft sich bis zu Checkpoint 8 und wird als 199ster von 500 Startern gewertet. "Wir sind trotz der anfänglichen Rückschläge mit unserer Performance beim Erzbergrodeo zufrieden. Wir konnten enorm viel Erfahrung sammeln und wurden von Karl Katoch und seinem Team sehr herzlich aufgenommen. Wir kommen 2019 definitiv zurück zum Iron Giant und wollen als erster Strombike-Hersteller das Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble im Ziel beenden!", zieht Alta Motors Marketing Direktor Dave Sonsky Bilanz.


Erzbergrodeo meets Rally Dakar: Stephane Peterhansel, Matthias Walkner und Laia Sanz bringen Dakar-Atmosphäre auf den Berg aus Eisen
Schon vor dem Start des Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble servierte Karl Katoch den 500 Teilnehmern und tausenden Besuchern Motorsport-Action der Superlative: Rally Dakar Atmosphäre vom Allerfeinsten! Neben Dakar 2018 Sieger Matthias Walkner und der Spanierin Laia Sanz, die beide schon beim Blakläder Iron Road Prolog in den Genuss des berühmten Eisenerzer Staubs kommen durften, ließ mit Stéphane Peterhansel eine wahrliche Dakar-Legende den Erzberg erbeben. Der 52-jährige Franzose, der mit 13 Dakar-Siegen zu den erfolgreichsten Rally Piloten der Welt zählt, legte mit seinem Peugot 3008DKR Maxi einen spektakulären Showrun in den Red Bull Hare Scramble Startkessel und sorgte mit Walkner und Sanz auf ihren KTM 450 Rally Motorrädern für helle Begeisterung bei den Fans. "Ich bin zum ersten Mal am Erzbergrodeo und von der einzigartigen Atmosphäre schwer beeindruckt. Das fahrerische Niveau der Teilnehmer ist bemerkenswert und die Herausforderung, diesen Berg in die Knie zu zwingen ist gewaltig. Ich kann gut verstehen, warum Motorradsportler aus aller Welt zum Erzbergrodeo pilgern!", zeigte sich Peterhansel, der die Rally Dakar auch sechsmal auf dem Motorrad gewann, nach seinem Showrun begeistert.


Karl Katoch zieht Bilanz: "Die Offroadszene wird zur Erzbergrodeo-Familie."
"Wir können mit der 24sten Erzbergrodeo-Auflage mehr als zufrieden sein, sowohl was den sportlichen Teil als auch den Eventbereich betrifft. Der Ansturm von Motorrad Offroadsportlern aus allen Lagern ist nach wie vor ungebrochen und unsere Crew hat alles gegeben, um das
Erzbergrodeo 2018 zu einem unvergesslichen Erlebnis für Teilnehmer und Besucher zu machen. Letztendlich werden Medien aus allen Kontinenten über das Erzbergrodeo XX4 berichten und so mit der Erzbergrodeo-Crew die Basis für die Planung der 25sten Jubiläumsausgabe im kommenden Jahr bilden.", zieht Erzbergrodeo-Mastermind Karl Katoch eine erste Bilanz.

"Wir haben mit unseren langjährigen und verlässlichen Partnern wie Red Bull, KTM, Blakläder, Mitas, Haibike und Motorex eine gute Basis für die zukünftige Weiterentwicklung des Events. Das Engagement von renommierten Firmen wie Arctic Cat, Terra/JCB, Acerbis, 24MX, oder Interwetten zeigt den Stellenwert des Erzbergrodeo als interessanter Wirtschaftsfaktor. Ich freue mich auch über die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem BMI/Polizei, die das hohe Potential unserer Zielgruppe deutlich macht.", so Katoch weiter.

"Sportlich gesehen war das Erzbergrodeo XX4 sicher ein Highlight, mit einem mehr als würdigen Red Bull Hare Scramble Sieger, Top-Leistungen der österreichischen Teilnehmer und vielen Youngstern aus aller Welt, die nach vorne an die Xtreme Enduro Weltspitze drängen.
Und der bemerkenswerte Auftritt der Strombikes am Berg aus Eisen hat einen Blick auf die Zukunft des Motorrad-Offroadsports geboten.", schließt Karl Katoch seine persönliche Bilanz des Erzbergrodeo 2018.



Mit freundlichen Grüßen,
Martin Kettner
Erzbergrodeo Press/Media-Service









__________________
You must always push the limits. Because if you never fail, you will never succeed.

18.06.2018, 10:58 Profil von Füge  deiner Freunde-Liste hinzu Email an Ingomar senden Homepage von Ingomar
OffroadForum.at - Forum » Enduro » Enduro National & International » Erzbergrodeo XX4: Der Nachbericht zum Mega-Event der Offroadszene
  « Vorheriges Thema Standard | Brettstruktur | Baumstruktur | Baumstruktur (View All)
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:

Powered by: Burning Board © WoltLab GbR
Diese Seite wurde in 0.035 Sekunden generiert, wobei 0.008 Sekunden auf 30 MySQL-Abfragen entfielen.
F.A.Q. - Häufig gestellte Fragen         Disclaimer & Impressum