• Liebe/r Gast, wir sind zurück in neuem Glanz und wünschen dir weiterhin viel Spaß auf Offroadforum.at.

Saharatrip

Bensch

Benutzer
Hallo Leute!

Ich bin gerade in der Planungsphase für einen 2 wöchigen Wüstenausritt im Februar in die Sahara (Tunesien) von Tunis nach Ksar Ghilane, eventuell nach Bir Aouine und wieder zurück.
Mit dabei sind 5 Kumpels von mir, mit denen ich mich auf 2 Autos und 2 Motorräder aufteile.

Die Autos haben wir schon, jetzt stellt sich nur mehr die Frage, welche Motorräder wir uns dafür besorgen sollen. Mein erster Gedanke fiel auf eine KTM 450 bzw 525 EXC.
Da unser Budget aber im Bereich von 6000 - 7000€ (für 2 Motorräder) angesiedelt ist, gibts in dieser Kategorie nur sehr alte Motorräder.
Mittlerweile haben wir uns auf 450er SX-F Maschinen geeinigt, da man mit unserem Budget damit schon 2008er Modelle kriegen kann.

Was haltet ihr davon? Hat jemand von euch schon Erfahrungen damit gemacht? Gibts irgendwelche Krankheiten bei den ersten Baujahren (2007/2008) der 450er SX-F, von denen man wissen sollte?
Gibts vielleicht schon Erfahrungen mit der Einreiseprozedur von "nicht angemeldeten Fahrzeugen" in Afrika? Geplant wäre der Transport mit einem Anhänger bis Tunis und danach mit den Moppeds weiterfahren...

Ich bin sehr dankbar für hilfreiche Tipps!
Grüße
Benjamin
 

reinhard_400

Neuer Benutzer
Hallo !

ich denke daß das problematisch wird, soweit ich weiß nehmen Dich auch die ganzen Reiseveranstalter ( zumindest die mit denen ich bis jetzt in Afrika war ) nur mit zugelassenem Mopped mit, auch wenn Du unten nicht auf öffentlichen Straßen unterwegs bist, aber eventuell kann Dir diesbezüglich ÖAMTC / Botschaft oder einer der einschl. Veranstalter weiterhelfen
Weiters darfst Du halt auch nicht vergessen daß Du bei so einem Trip doch einiges an Betriebsstunden auf das Motorrad fährst, ob dafür ein Crosser mit den kurzen Serviceintervallen, härterem Fahrwerk, auf Leistung optimierten Motor etc. optimal ist wag ich mal zu bezweifeln

Grüße
Reinhard
 

xam

Erfahrener Benutzer
Servus,

Wenn ihr die ganze Strecke fahren wollt dann würde ich eher eine LC4 nehmen oder was ähnliches das einen großen Ölkreislauf hat und nicht so empfindlich ist wie eine EXC oder SX. Mit der EXC wirst du in 2 Wochen wohl 2 Ölwechsel machen müssen. Auch ist der Tankinhalt sehr gering, bei der SX sowieso. Auch wenn sie nicht so cool ist wie eine orange, eine Honda Dominator ist günstig und Wüstentauglich, hab ich schon öffter getroffen in Tunesien.

Aber egal was ihr vor habt, ihr werdet angemeldete Fahrzeuge brauchen, bei einer SX müsstet ihr sonst eine Carnet organisieren und das kostet auch Geld.

Ich würde mir das nochmal überlegen mit einer SX

lg
Max

PS: Habt ihr schon Wüstenerfahrung?
 
OP
B

Bensch

Benutzer
danke für die antworten!
dominator und dr-z sind super tipps. wenn sich ein gutes angebot findet wär sowas auf jeden fall denkbar. die lc4 ist leider zu teuer, und zum dünenfahren wahrscheinlich eher auf der unhantlichen seite...
als zweites bike würd ich dann aber doch ganz gern eine cross mitnehmen. zum sportlichen fahren und und springen sind die oben genannten ja leider nicht gerade ideal 8) 8)

ein ölwechsel in den 10 fahrtagen ist kein problem und für den fall das ich eine ktm nehme, kann ich auch einen größeren tank besorgen.
das größte problem stellt bei der motocross eher die einreise, bzw das carnet dar. vielleicht lässt sich das aber durch den transport am anhänger irgendwie umgehen.
hat irgendwer schonmal erfahrungen damit gemacht?

wir sind privat unterwegs, allerdings sind 2 dabei, die die "el chott" rallye mitgefahren sind und auch schon mehrmals in tunesien unterwegs waren...
 

daino

Neuer Benutzer
carnet ist doch kein problem oder?

war mit 2 kumpels vor 2 jahren in Kroatien mit unseren Bikes.

Carnet beantragen, zum nächsten Zoll (Sbg richtung Freilassing) Fahrgestell-Nr. überprüfen lassen von dem Zollbeamten. Papiere werden fertiggestellt.

Komme aus dem Land Salzburg. hatte das an einem Tag erlegt.

Kosten pro Bike 60 EUR......


Carnet haben wir bei der Wirtschaftskammer in Sbg bekommen.
 
OP
B

Bensch

Benutzer
alles klar. das hört sich unproblematischer an, als ich mir vorgestellt hatte.

somit is die überlegung mit der motocross auf jeden fall noch im spiel...
 

Dr.B.

Erfahrener Benutzer
bitte berichte nach der reise wie es dir bei der zollabfertigung am hafen von genua, beim papierkram direkt auf der fähre, und bei der einreise in tunis ergangen ist. da zig- tunesier alle möglichen alten peugeots nach afrika verschiffen, kann das nicht so ein problem sein, oder? vor allem nicht mit guten italienisch- und französisch kenntnissen.

im zweifelsfall würd ich halt viel platz in den autos freihalten, damit die motorradfahrer auch ein bissl was vom urlaub haben, falls einem aus *unerfindlichen, nicht rationalen gründen* doch die einfuhr verwehrt wird und man nicht 2 wochen zu fuß im hafen von tunis rumspazieren will.
falls es doch gelingt weil man keinen zeitdruck hat, nicht gleich das ganze bakschisch verbraten. eventuell braucht man noch etwas davon für die kontrollen im gut ausgebauten straßennetz. wider erwarten fängt der sand nicht gleich im norden an und straßenfahren ohne versicherungsschutz kommt dort ggfls nicht ganz so gut.

also: ich würd so nicht meinen urlaub verbraten wollen.
weder mit den genannten sx-motorrädern, noch mit den zu erwartenden schwierigkeiten. nordafrika ist kein traditionelles nachbarland, und eu-papierln sind im härtefall nicht mehr wert wie eben papier.
willst du in der botschaft anrufen und raunzen daß die dich nicht einfach so einreisen oder ohne taferl rumfahren lassen?
oder lieber auf die retourfähre in ein paar tagen warten?
vermutlich gilt nicht mal die grüne versicherungskarte eurer pkw's ohne daß du das bei der versicherung separat urgierst.

daher: standfestes moped mit taferl drauf - fertig.
ist auch sonst so schon genug rennerei.
und entspannt die situation ungemein.

btw: nach ksar ghilane kommt man mittlerweile auch mit ner GSX-R oder nem vw-golf. da hat's ne straße hin.
bananenrepublik war gestern
 

Judge

Erfahrener Benutzer
Habts ihr mit den 2 El Chott Teilnehmern noch nicht gesprochen?

Jeder der mit einem Fahrzeug in Afrika war weiß dass die Zollformalitäten nicht ohne sind. Und wenn du mit deinem GPS protzt ist es auch gleich weg.

Zur Fahrzeugwahl:
Überlegt euch eine Route die dem tatsächlichem Fahrkönnen des schwächsten Teilnehmers entspricht. Lieber ein wenig zurückstecken und die Sache konservativer angehen.
Wenn die Route steht kennt ihr auch die Anforderungen an die Fahrzeuge und die Ausrüstung. Achtung vor ungetesteten Bastellösungen.
 

xam

Erfahrener Benutzer
wie schon erwähnt ist die einreise nach afrika nicht so wie in europa in ein nachbarland zu fahren. du brauchst hier eine eigene haftpflichtversicherung, entweder schon bei deiner versicherung abgeschlossen oder du kannst das auch am hafen erledigen wenn du viel zeit hast. ohne diesen versicherungschutz kannst du es gleich mal vergessen mit einem fahrzeug nach afrika einzureisen.

tunesien besteht übrigens zum großteil nicht aus sand, du mußt also viele km auf asphalt zurücklegen bis du den ersten sandhaufen siehst. bin mir nicht sicher ob du da mit einer sx viel spaß haben wirst. wenn du da von springen redest würde ich an deiner stelle auch bedenken das es hier so gut wie keine medizinische versorgung gibt.

grüße
max
 

Judge

Erfahrener Benutzer
Bis zum "Springen" hab ich gar nicht gelesen.

Also für das sportlichen Fahren nimmst du dir besser einen eigenen Arzt mit der einen SAN-KW fährt.
Seriöse Reise- und Rallyveranstalter sorgen dafür.

Der Klassiker in der Wüste ist übrigens das gebrochene Schlüsselbein. Geht ganz schnell mit einem Abstieg über den Lenker durch eingesunkenes Vorderrad oder einen Kick am HR von einem Kamelgrashügel. Der Sand bremst den Körper ziemlich hart ab. Rutschen ist nicht, wenn dann rollen..

Sand ist auch nicht gleich Sand. Ähnlich wie beim Schnee. Gibt die verschiedensten Konsistenzen die sich über den Tagesverlauf ändern. Um die Mittagszeit ist er besonders schwer zu "lesen".
 
OP
B

Bensch

Benutzer
happy end

So liebe Leute!

Die Reise liegt mittlerweile zwar schon einige Monate zurück, aber vl. interessierts ja doch noch den einen oder anderen wie unser trip ausgegangen ist.

wir sind also wie geplant von salzburg aus mit 2 autos (landcruiser und terrano 2) und 2 bikes auf dem anhänger (ktm 450 exc und ktm 450 sx-f) nach genua gefahren und von dort aus mit der fähre nach tunis.
nach 24 stunden fahrt haben wir das festland erreicht und anschließend die zollabfertigung hinter uns gebracht.
da die 450 sx-f nicht anmeldefähig ist haben wir uns ein nummerschild geborgt und die fahrgestellnummer aus dem originalen typenschein mittels aufkleber am motorrad angebracht.
die zollbeamten haben allerdings nichtmal einen blick darauf geworfen.
es ist wirklich alles reibungslos abgelaufen und nach ca. 2 stunden sind wir aus dem hafen raus und richtung süden aufgebrochen.

insgesamt 2500 km mit einer uralten 450 exc und einer neuen 450sx-f und das mit nur einem ölwechsel bei sx-f und ohne ölwechsel bei der exc. auch die autos haben, abgesehen von den blattfedern beim landcruiser, alles mitgemacht und sind 16 tage später wieder heil daheim angekommen.

die polizisten haben uns bei roten ampeln einfach durchgewunken und das, obwohl wir kein nummernschild montiert hatten und die ktms nicht gerade leise waren...von problemen mit behörden oder ordnungshütern kann ich also gar nichts berichten!

hier hätte ich noch den link zu einer 20 minütigen zusammenfassung unseres kleinen abenteuers. viel spaß und lg

http://www.youtube.com/watch?v=A6PWjceGFK8

@ xam:

hab mir übrigens trotzdem eine 93er honda dominator 500 gekauft. echt ein edles gerät ;) in grün violett! hab 500€ dafür bezahlt und mit einem neuen radlager und ölwechsel hat sie mich seither immerhin schon bis nach rumänien und wieder zurück gebracht!
 
Oben